Lady Cool

1. Rahmenbedingungen

Rechtliche Grundlage: §§27/ 29 SGB VIII

 

Zielgruppe: Mädchen im Alter von 12-19 Jahren, die durch aggressives und gewalttätiges Verhalten auffallen
Trainingsgruppe: 8-10 Teilnehmerinnen
Leitung der Gruppe: Dipl. Sozialpädagogin und Dipl. Sozialpädagoge mit Zusatzqualifikationen und langjähriger Erfahrung in der gewaltpräventiven Kinder- und Jugendhilfe
Trainingsdauer: 6 Monate 1x wöchentliche Trainingssitzungen + 1x im Monat eine Freizeitaktivität + Unterstützung zur Krisenintervention
Beginn: „Lady Cool“ startet jeweils August und Januar
Anmeldung: Die Anmeldung kann jederzeit durch das beiliegendes Anmeldeformular erfolgen. Wir laden dann umgehend zum Aufnahmegespräch ein.
Ausschlusskriterien: Jugendliche, bei denen primäre Suchtproblematiken, und/oder psychiatrische Indikatoren vorliegen

 

2. Ziele

Unser Ziel ist es, die gewaltverherrlichenden Denkmuster und irrationalen Überzeugungen dieser Mädchen aufzulösen, so dass ihnen ihr bisheriges Lebensmotto „Mit Gewalt kann ich mir Respekt verschaffen“ nicht länger als Leitlinie dienen kann. Gleichzeitig bieten wir den Teilnehmerinnen die Erfahrung einer „friedfertigen Selbstwirksamkeit“ durch Wachstum emotionaler, kognitiver und sozialer Ressourcen:

  • Erweiterung ihrer Empathiefähigkeit
  • Entwicklung einer konstruktiven Kommunikationsfähigkeit
  • Vermittlung prosozialer Verhaltensweisen
  • Erlernen von Konfliktlösungs-/Konfliktvermeidungsstrategien
  • Förderung der Gruppen- und Beziehungsfähigkeit
  • Integration von gesellschaftlich anerkannten Normen und Werten ins das eigene Handeln

3. Trainingsprozess

Der Trainingsprozess verläuft in vier Phasen:

Integration

Im Vordergrund steht zunächst der Aufbau einer auf Respekt und Vertrauen basierenden Gruppenatmosphäre sowie die verbindliche Einhaltung der Trainingsregeln. Das gegenseitige Kennenlernen verfolgt zielgerichtet durch unterschiedliche Übungen und Rituale die Auseinandersetzung mit den individuellen, aktuellen und aggressiven Verhaltensweisen. Dabei wird eine behutsame Hinführung zur konfrontativen bzw. provokativen Gesprächsführung angestrebt. Die Teilnehmerinnen erleben somit einen respekt- und vertrauensvollen sowie gleichermaßen spannenden, motivierenden Trainingseinstieg.

 

Konfrontation und Provokation

In dieser Phase erfolgt die konfrontative und provokative Auseinandersetzung mit dem individuellen Gewaltverhalten, den Rechtfertigungen und Legendenbildungen, der Opferperspektive und den eigenen Stärken sowie Schwächen.

 

Neuorientierung

Wir erarbeiten und trainieren im strukturierten Rollenspiel an konkret von den Teilnehmerinnen im Verlauf des Trainings berichteten gewaltaffinen Situationen alternative, pro-soziale Handlungsstrategien, wie „Rückzug“, „Cool bleiben und Ignorieren“, „Sachliche Auseinandersetzung“ oder „Humorvolle Reaktion“.

 

Nachbetreuung

Zwei verbindliche „Lady-Cool-Treffen“ erfolgen jeweils 3 und 6 Monaten nach Beendigung des Trainings, um die „Bewährungszeit als Lady Cool“ zu reflektieren.

 

© 2006 Nordlicht e.V. Martina Geike und Tim Tobeler

Anmeldung

Hier bitte anmelden für LADY COOL

Ansprechpartner