M.u.T.

MuT-Gruppe für jugendliche Opfer von Mobbing

 

Inhalte

Das Angebot MuT ist eine spezifische Form der sozialen Gruppenarbeit für Jugendliche ab 12 Jahren, die im Kontext Schule und/oder in ihrem sozialen Umfeld wiederholt Opfer von Mobbing/Gewalttaten geworden sind und für jene, die sich im sozialen Kontakt eher unsicher und ängstlich zeigen.

 

Zielgruppe und Gruppengröße

Zielgruppe sind Jugendliche, die Opfer von Gewalt im Kontext Schule und im sozialen Umfeld sind/waren sowie sozial unsichere und ängstliche Jugendliche.

Die MuT-Gruppe ist ein verbindliches Gruppenangebot für 6 bis 10 Jugendliche mit einer Dauer von durchschnittlich 12 Monaten. Die Gruppen sind geschlechtsheterogen, bei Bedarf erfolgt eine altersabhängige Teilung der Gruppen.

Jugendliche, bei denen primäre Suchtproblematiken, Sexualdelikte und/oder psychiatrische Indikatoren vorliegen, können nicht aufgenommen werden.

 

Ziele

Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen einen Ausweg aus ihren täglich erlebten negativen Erfahrungen in Schule und/oder Freizeit zu ermöglichen. Das Erlernen bzw. Wiedererlangen sozialer Handlungskompetenz verbunden mit einem angemessenen Abgrenzungsvermögen soll eine dauerhafte Selbstwertstärkung der Jugendlichen bewirken. Erlittene Hilflosigkeit soll sensibel im Gruppenkontext aufgearbeitet und durch neu erlernte Selbstwirksamkeit ersetzt werden.

 

Im Rahmen eines vertraulichen, geschützten Gruppenumfeldes lernen die Jugendlichen, sich zu öffnen und ihre belastenden Erlebnisse zu reflektieren.

 

Maßgebliche Ziele des Trainings beinhalten u.a.

 

  • Erlernen von Selbstwirksamkeit durch angemessenes Abgrenzungsverhalten
  • Wiedererlangung der Handlungskompetenz
  • Entwicklung von Verhaltensalternativen
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung einschätzen lernen
  • Verlernen erlernter Hilflosigkeit
  • Beendigung einer evtl. schon begonnenen „Opferkarriere“
  • Stärkung des Selbstwertes

 

Ablauf und Umfang

Das Training umfasst 4 Module mit einer jeweiligen Laufzeit von 3 Monaten. Die Dauer je Teilnehmer*in beträgt mindestens 6 Monate, durchschnittlich eher 12.

Ein Einstieg ist immer zu Beginn eines neuen Moduls möglich. Zur Überbrückung kann dem/der Jugendlichen ein Einzeltraining angeboten werden.

 

Zugang

Zugangswege sind der ASD, das FIT oder das ReBBZ; die rechtliche Grundlage ist §29 SGB VIII. Sorgeberechtigte oder Jugendliche können sich gern bei uns informieren.

Die Anmeldung erfolgt über folgendes Formular.

 

Ort

In den Filialen von Nordlicht e.V.

Anmeldung

Hier bitte anmelden für M.u.T.

Ansprechpartner