PiCOOLino in Schulen

Inhalte
PiCOOLino ist ein präventives Angebot für Grundschulkinder, die durch aggressives und antisoziales Verhalten auffällig werden. In 12 Sitzungen werden verschiedene Themenblöcke mit der Klasse bearbeitet, von Gefühlen und Entspannungsübungen bis hin zu Handlungsalternativen in Streitsituationen und Übungen zum Teambuilding. Aufgrund der großen Bandbreite an Themen und Methoden wird mit diesem Schulprojekt ein breites Spektrum des Sozialverhaltens abgedeckt.

 

Zielgruppe und Gruppengröße

Das Angebot richtet sich an Grundschulklassen, die im gesamten bzw. einzelne Schüler*innen betreffend Schwierigkeiten im Sozialverhalten, mit Streitsituationen und/oder aggressivem Verhalten aufweisen.

 

Ziele

Die vielfältigen Ziele umfassen unter anderem folgendes:

  • Kooperation und Empathie
  • Erlernen einer differenzierten sozialen Wahrnehmung
  • angemessene Selbstbehauptung
  • Handlungsalternativen
  • Erlernen von Ruhe und Entspannung
  • Erweiterung des Verhaltens- und Erlebensrepertoires von Kindern, um flexibler im Umgang mit verschiedensten sozialen Situationen zu werden und an Konfliktfähigkeit zu gewinnen

 

Ablauf und Umfang

  • Anfrage durch eine Schule
  • Vorgespräch mit Klassenlehrkraft und Trainer*innen
  • insgesamt 12 wöchentliche Sitzungen an einem festen Tag zu einer festen Uhrzeit
  • Auswertungsgespräch mit Klassenlehrkraft sowie Trainer*innen
  • bei Bedarf Zwischengespräche mit Klassenlehrkraft o.ä.

 

Zugang

Schulen können sich bei Bedarf ein Angebot über das PiCOOLino-Training einholen.
Teilweise ist ein Zugang über GiK (Gewaltprävention im Kindesalter) möglich.

 

Ort

Klassenraum der teilnehmenden Klasse

Ansprechpartner